Amateursport

Der Amateursport unterscheidet sich vom Breitensport durch den Wettkampfcharakter. Die wichtigsten Veranstaltungen stellen für die Sportler Radrennen der verschiedensten Art dar. Unser Verein hat sich hauptsächlich auf den Straßen-Radsport spezialisiert. Daneben sind wir aber auch im Cyclocross (Querfeldein) und auf der Bahn vertreten.

Der Straßenradsport unterscheidet grundsätzlich zwischen zwei Rennmodi:
Die wohl bekannteste Form eines Rennen stellen die Straßen- und Rundstreckenrennen dar. Hier gewinnt der Fahrer, der als erstes den Zielstrich überquert. Der Unterschied zwischen der Bezeichnung Straßenrennen und Rundstreckenrennen liegt in der Länge des Kurses. Kurse bis 5 km Länge werden als Rundstreckenrennen ausgetragen. Dabei wird die selbe Runde mehrmals gefahren. In der Regel werden während dem Rennen Prämien ausgefahren, die durch den Veranstalter durch ein Glockenzeichen angekündigt werden.
Streckenlängen über 5 km werden als Straßenrennen ausgetragen. Es muss sich nicht unbedingt um einen Rundkurs handeln, bei dem sich Start und Ziel am gleichen Ort befinden. Das trifft aber für fast alle Amateurrennen zu.

Das Kriterium stellt den zweiten Rennmodus dar. Die Rennfahrer können im Laufe des Rennen Punkte sammeln. In den sog. Wertungsrunden bekommen die ersten vier Fahrer fünf bis einen Punkt. Gewonnen hat, wer die meisten Punkte sammeln konnte. Die Kurslänge beträgt 600 m bis zwei km. Die Gesamtlänge beläuft sich für die Elite-Klasse mindestens 60 km. Diese Art von Rennen ist in Rheinland-Pfalz sehr verbreitet.

Zwischen Breiten- und Amateursportler steht erst einmal nur der Lizenzantrag. Hier verpflichtet sich der Fahrer auf Einhaltung des Reglements seitens des nationalen (BDR) und dem internationalen Dachverband (UCI). Nachdem die Lizenz ausgestellt wurde, ist der Fahrer zur Teilnahme an Lizenzrennen berechtigt. Die Nachwuchsfahrer in ihrer entsprechenden Altersklasse. Im Alter von 18 Jahren (entscheidend ist das Jahr in dem man 19 wird) startet man in der Altersklasse Elite. Hier wird zwischen drei Leistungsklassen unterschieden. Anfänger starten in der C-Klasse können durch je 5 Platzierungen (TOP 10) oder einen Sieg in die nächst höhere Klasse aufsteigen. Im folgenden Jahr kann der Fahrer die Klasse halten in dem er 3 Platzierungen einfahren kann.

Das Leistungsniveau ist besonders bei Kriterien nicht zu unterschätzen. Ein regelmäßiges Training ist auch für die C-Klasse notwendig. Wir bieten aber gute Möglichkeiten dieses Niveau zu erreichen und zu halten.

Lust darauf beim nächsten Kriterium am Start zu stehen? Es spielt keine Rolle ob du Einsteiger oder schon lange im Radsport verwurzelt bist. Bei uns wird jeder Radsportler unterstützt und ist immer willkommen. Wir freuen uns auf dich!

 

Lizenzanträge

Es werden immer wieder Fehlerhafte Lizenzanträge beim Landesverband eingereicht. Die Anträge erschweren uns nur unnötig die Arbeit der Lizenzausstellung, weil nicht richtig ausgefüllte Anträge nicht bearbeitet werden und wieder an den Antragsteller zurückgeschickt werden. Am schnellsten erhalten sie Lizenzen wenn sie die unten angegebenen Regeln peinlich genau beachten und die Anträge an folgende Adresse senden: …

Seite anzeigen »