Chronik

1977

Gründungsversammlung am 15. September
Die GFR veranstaltet ihr erstes Radrennen im Zuge des 3. Kriterium in LU-Mundenheim.

1978

Der Verein erweitert mit dem “1. Querfeldeinrennen in LU-Maudach” seine Aktivitäten im Radsport. Das Rennen wird die GFR bis 1983 begleiten.

1981

Erstmals starten Rennfahrer und RTF-Fahrer bei Radveranstaltungen für die GFR.

1982

Zum ersten Mal findet das Mutterstadter Kerwe-Radrennen statt.

1984

Zwar wird das Querfeldeinrennen in diesem Jahr zum letzten Mal veranstaltet. Dafür fällt zum ersten Mal der Startschuss zum Dannstadter Rundstreckenrennen.
Für die GFR starten 25 Rennfahrer und 60 RTF-Fahrer.

1988

Die beiden Rennen in Mutterstadt und Dannstadt werden um ein weiteres erweitert: Start frei für das 1. Böhler Rundstreckenrennen.

1989

Das Böhler Rundstreckenrennen wird zum 2. und letzten mal durch die GFR veranstaltet.

1990

Die GFR beteiligt sich an der Großveranstaltung “Ludwigshafener Radsporttage”

1993

Die Rheinland-Pfalz-Rundfahrt startet und kommt in Ludwigshafen an. Alles unter Beteiligung der GFR. Unter den Rennfahrern findet sich auch ein GFR-Fahrer.
Mittlerweile zählt der Verein 40 Lizenz-Fahrer.

1994

Zum 750 jährigen Jubiläum veranstaltet die GFR in Neuhoffen ein Radrennen.

1995

Zu den sportl. Erfolgen zählen:
Deutscher Vizemeister: Axel Rein
Rheinland-Pfälzischer Meister der Amateuere: P. Bilian

1996

Der Erfolg reist nicht ab:
Mit 63 Siegen wird die GFR zum erfolgreichsten Radsportverein in Rheinland-Pfalz und bleibt das bis 1999 in Serie.
Deutscher Meister MTB wird Karl Platt

2000

Start des Jugendrenntag in Ludwigshafen am Hack-Museum
Karl Platt fährt für das Bundesliga-Team “Udo Bölts” und kann neben namhaften Profis in der Gesamtwertung auf Platz 35 fahren.

2001

Zum letzten Mal findet das Dannstadter Rundstreckenrennen statt.
Am Hack-Museum wird nun beim “City-Night-Rennen” um die Wette gefahren. 11 Jahre können sich hier die Rennfahrer unter Beweis stellen.